Reallabor NHSH

Im Oktober 2019 hat die StadtManufaktur ihre erste Arbeitsphase begonnen (Phase 0). Sie dient der gemeinsamen Entwicklung und Erprobung von Methoden und Instrumenten (Tools), um Transformationsprozesse vorbereiten und begleiten zu helfen. Exemplarisch hat die StadtManufaktur eine Großwohnsiedlung im Nordosten Berlins ausgewählt und in enger Kooperation mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE und einer studentischen Lehrveranstaltung an Zukunftsentwürfen für Neu-Hohenschönhausen gearbeitet. 
Mit dem Wachstum Berlins und dem Klimawandel sind viele Herausforderungen verbunden, einige davon bilden sich in der Konkurrenz um knapper werdenden Raum ab. Um relevante Aspekte und Zusammenhänge für den jeweiligen Planungskontext zu visualisieren und mit den verschiedensten Akteuren diskutierbar zu machen, wurden Instrumente entwickelt, die künftig in der Vorbereitung und Begleitung von Transformationsprozessen eingesetzt werden können.
Einerseits wurde hierfür ein digital unterstütztes, räumliches Modell der Siedlung gefertigt, auf dem sich verschiedene Szenarien visualisieren lassen („Platform for Urban Exchange”, dt. Plattform für urbanen Austausch). Mit dem Thema „Last Mile – New Neighbourhood“ entwarf ein studentisches Projekt mobilitätsorientierte Zukunftsbilder für das Jahr 2040. Gleichzeitig wurden durch die systematische Verschränkung von Wohn- und Mobilitätsdaten Szenarien visualisiert, die bspw. als Grundlage für die Planung öffentlicher Verkehrsmittel hilfreich sind. (In Zusammenarbeit mit: Prof. Helena Milhaljevic – Analytics and Big Data, HTW Berlin und Prof. Max von Grafenstein – Digital Communication & Self-Determination, UdK Berlin)
Andererseits wurde an der Visualisierung von Akteurskonstellationen gearbeitet. Transformationsprozesse zukunftweisend zu gestalten, erfordert ein hohes Maß an Komplexität und damit sind häufig Zielkonflikte und Hindernisse verbunden. Diese zu identifizieren, indem man die komplexen Zusammenhänge sichtbar macht, ist ein wesentlicher Schritt, um mit verschiedensten Akteuren in einen Austausch zu kommen und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. 
Die Tools bilden die Grundlage, um fachübergreifend mit Bewohner*innen, Wohnungsunternehmen, Verwaltung und weiteren, vor Ort relevanten Akteuren an einer nachhaltigen Umgestaltung zu arbeiten.

REALLABOR NEU-HOHENSCHÖNHAUSEN